Auf einen Blick

Die Diakonie in Südwestfalen zu den Einrichtungen

Gut informiert

Nachrichten und Berichte zu den News

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Ev. Hospiz Siegerland – für die Menschen in Südwestfalen

Das Ev. Hospiz Siegerland befindet sich in der Trägerschaft des Diakonischen Werks im Ev. Kirchenkreis Siegen. Menschen, die unheilbar krank sind und deren Leben sich dem Ende entgegen neigt, können hier in Würde sterben. Dabei geht es nicht darum, das Leben zu verlängern, sondern die belastenden Symptome wie Schmerzen, Übelkeit oder Atemnot unserer Gäste zu lindern.

Mit der Eröffnung des Hospizes in Siegen hat der Ev. Krankenhausverein Siegerland (heute Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Siegen) 1995 einen Grundstein für einen menschlicheren Umgang mit dem verbleibenden Leben und gegen die Tabuisierung des Todes gelegt. Zu dieser Zeit zählt das Ev. Hospiz Siegerland bundesweit zu den ersten 25 Einrichtungen seiner Art. Heute gibt es mehr als 200 Hospize.

Unser Hospiz ist weder Krankenhaus noch Heim oder Hotel. Hier wohnen Menschen, die unheilbar krank sind. Und trotzdem sollen sie ihre Lebensfreude nicht verlieren. Sie sind Gäste und keine Patienten. Sie haben eigene Zimmer, die sie mit persönlichen Gegenständen ausstatten können. Und sie genießen ungeachtet ihrer Religion, Herkunft und Weltanschauung eine Fürsorge, die eben kaum eine andere Einrichtung bieten kann. In unserem Hospiz finden sie ein neues Zuhause, das Privatsphäre und Gemeinschaft, Pflege und Medizin miteinander verbindet. Die Gäste sollen sich wohlfühlen.

„Geborgenheit und liebevolle Pflege stehen an erster Stelle“

Dr. Wolfgang Böhringer
Vorsitzender Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Siegen

Kontakt

Telefon: 0271 333-6684
Telefax: 0271 333-6669

E-Mail-Kontakt

Postanschrift

Das Symbol steht für eine Adresse der Diakonie in Südwestfalen.

Ev. Hospiz Siegerland
Wichernstraße 48
57074 Siegen


Anfahrt Google Maps

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111